Hartmut Amberg Musikproduktion



Die besten Komponisten, Bandleader, Orchesterleiter




Franco Taormina   * 1938

Pseudonyme: Paul Termi, Ralph Laurenz, Sven Telvi

Franco Taormina ist seit 1966 in München als Komponist, Arrangeur und Saxophonist tätig. In seiner Kindheit, die er in Sizilien verbracht hat, ist er ein begabter Akkordeonspieler gewesen. Doch das Interesse für die orchestrale Musik verschlug ihn nach Deutschland, wo er ein umfangreiches Hochschulstudium in den Fächern Harmonielehre, Kontrapunkt und Komposition absolvierte. Praktische Erfahrungen sammelte Franco Taormina als Orchesterleiter von Ensembles verschiedener Stilrichtungen. In den achtziger Jahren baute er ein eigenes Orchester auf, wobei er jedoch die alte Liebe zum Akkordeon nie vergaß.

Top im Dezember 2010: "Melancholischer Walzer" ( K.: Franco Taormina ) - Label: Europhon ECD 5153 "Selezione"
Top im Juli 2011: "Tirami Su" (K.: Franco Taormina ) - Label: Europhon ECD 5153 "Selezione"
Top im Juli 2012: "Sound of Sicily" ( K.: Paul Termi ) - Label: Europhon ECD 5114 "Orchester Franco Taormina"
Top im September 2012: "Comeback in Sevilla" ( K.: Franco Taormina ) - Label: Apollo Sound APSCD 219 "Test Card 5"
Top im August 2016: "Solitude" ( K.: Franco Taormina ) - Label: Europhon ECD 5153 "Selezione"




Werner Tauber   * 1918   † 2001

Pseudonym: Werner Poetzsch

Werner Tauber gehört zu den Komponisten und Orchesterleitern, die sich durch eine Unzahl von Melodien verdient gemacht haben. Dabei ist die Vielfalt seiner Kompositionsweisen nicht zu übersehen. Mal klassisch und dann mal wieder volkstümlich, aber immer mit dem typischen Werner Tauber Sound versehen, dominiert bei der Mehrzahl seiner Melodien der große Bigband Sound.

Top im Januar 2012: "Lied der Volga" ( K.: Laval / Maas ) - Label: Apollo Sound APSCD 215 "Test Card 4"




Sven Telvi   * 1938

Real Name: Franco Taormina

Die "Sven Telvi Sound Band" wurde von Franco Taormina gegründet. Es handelte sich dabei um eine Studioformation, die mit hochkarätigen Berufsmusikern besetzt war und viele Produktionen für Film und Fernsehen tätigte. Besonders beliebt waren die Titel bei den britischen Fernsehsendern, die diese im Rahmen ihrer sogenannten Testcards als musikalische Untermalung nutzten. Es ist schade, dass dieser Musik kein höherer Stellenwert zukam, da viele Melodien geradezu genial arrangiert wurden.

Top im Februar 2012: "Wonderful Smile" ( K.: Sven Telvi ) - Label: Apollo Sound APSCD 219 "Test Card 5"




Paul Termi   * 1938

Real Name: Franco Taormina

Hinter dem Namen Paul Termi versteckt sich der Künstler Franco Taormina, der unter diesem Pseudonym sein Musetteensemble gründete. Er veröffentlichte mit diesem "Markenzeichen" viele seiner vorwiegend mit dem Akkordeon eingespielten Titel, die bis heute von den Rundfunksendern immer wieder gern aufgelegt werden. Auch die ausländischen Fernsehsender setzten die Musik dieses Ensembles immer wieder zur Untermalung ihrer Testbilder ein.

Top im August 2012: "Madeleine" ( K.: Paul Termi ) - Label: Apollo Sound APSCD 215 "Test Card 4"




Johnny Teupen   * 1923   † 1991

Pseudonym: Jean Pierre Valmer

In Berlin geboren studierte Johnny Teupen dort nach seiner Schulzeit an der Akademischen Hochschule für Musik bei Max Saal. Er nahm Unterricht im Fach Harfe und Komposition. Nach Anstellungen beim Theater des Volkes und der Staatsoper wechselte er 1949 zum WDR Rundfunkorchester in Köln, wo er bis 1985 als Harfenist arbeitete. Mit Paul Kuhn und Helmut Zacharias verband ihn eine enge Zusammenarbeit. Beim Label MPS veröffentlichte er mehrere jazzorientierte Schallplatten unter dem eigenen Namen. Auch komponierte und spielte er mehrere Titel für die Filmindustrie ein und galt besonders in den sechziger- und siebziger Jahren als der Top Harfenist Deutschlands.

In Memoriam Juni 1971: "Allemande in Swing" ( K.: Werner Jungert / Johnny Teupen ) - Label: Selected Sound 9002 "Swinging Pompadour"




The Golden Eight

Das Oktett "The Golden Eight" brachte 1961 ein Album unter dem gleichen Namen heraus, welches sich bei den Sendern weltweit gut etablierte. In den späteren Jahren spielte diese Gruppe noch weitere Titel ein, die überwiegend von süddeutschen Verlegern veröffentlich wurden. Die Band bestand aus Kenny Clarke, Schlagzeug, Francy Boland, Klavier, Dusko Gojkovic, Trompete, Raymond Droz, Derek Humble, Karl Drevo und Christian Kellens, Saxophone sowie Jimmy Woode, Bass. Wer die Band leitete, ist nicht bekannt. In den Achtzigern wurde es dann aber sehr still um diese Band.

Top im November 2013: "First Lady" ( K.: Striegler / Kretschmar ) - Label: raphaele records RRL 10875 "John Wallis u.a."




Toots Thielemans   * 1922   † 2016

Real Name: Jean Baptiste Frédéric Isidor Thielemans

Im Alter von drei Jahren bekam der kleine Jean Baptiste ein Akkordeon geschenkt, worauf er begann, sich täglich damit zu beschäftigen. Während andere Kinder in der Schule damit anfingen, schreiben und lesen zu lernen, konnte er bereits auf seinem Instrument richtige Lieder spielen. Mit siebzehn Jahren entdeckte er die chromatische Mundharmonika, die daraufhin sein Lieblingsinstrument wurde. Bald darauf lernte er auch, Gitarre zu spielen. 1952 emigrierte der in Belgien aufgewachsene Thielemans in die USA. Dort arbeitete er mit vielen bekannten Jazzmusikern zusammen und war bald ein gefragter Mundharmonikaspieler in diversen Jazzbands. Jahre später zog er nach England und wirkte dort vor allem als Schöpfer vieler Fernsehfilmmelodien. Auch für die Sesamsträße und den Film "Asphalt Cowboy" war er als Komponist und Musikproduzent tätig. 2001 wurde er vom belgischen König in den Adelsstand eines Barons erhoben.

Top im August 2014: "The Jazz Waltz" ( K.: Toots Thielemans ) - Label: WDR Archiv
Top im August 2015: "Five for Elis" ( K.: Toots Thielemans ) - Label: Philips PY 842564 "Elis & Toots"
Top im Juni 2016: "Waltz from Vienna" ( K.: Toots Thielemans ) - Label: Berlin Production Music 1124 "Toots Thielemans"
Top im August 2016: "Bluesette" ( K.: Toots Thielemans ) - Label: Polydor Special 2482218 "Bluesette"
Top im April 2017: "Circle of Smiles" ( K.: Jurre Haanstia ) - Label: Universal 533866 "The Best of Toots Thielemans"




Frank Thomas   * 1958

Real Name: Thomas Rebensburg

Der Name von Frank Thomas taucht im Rahmen von Musikproduktionen des Walter Kuhnert Musikverlags auf: Die Frank Thomas Sound Company bezeichnet eine Musikergruppe um den Komponisten Thomas Rebensburg. Dieser studierte am Richard Strauss Konservatorium in München Komposition und Dirigieren. Zwischen 1991 und 1997 war er als Komponist und Arrangeur beim Rundfunkorchester Berlin tätig. Seit Beginn dieses Jahrhunderts widmet er sich hauptsächlich der Schaffung von Film- und Werbemusik. Er ist seit 1993 auch Mitglied im Medienrat der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien in München.

Top im Juni 2013: "Vanessa's Melody" ( K.: Burgfeld / Becker ) - Label: Europhon ELP 585 "Frank Thomas / David Ende"
Top im November 2013: "Silent Moments" ( K.: Velhagen / Burgfeld ) - Label: Europhon ELP 585 "Frank Thomas / David Ende"




Peter Thomas   * 1925

Pseudonym: Sten Clift

In Breslau geboren, bekam Peter Thomas schon mit fünf Jahren Klavierunterricht. Nach dem Abitur besuchte er das Konservatorium und volontierte bei Hans Carste und Werner Eisbrenner.Schon bald zog er nach Lugano und gründete in Kitzbühel den Peter Thomas Musikverlag. Er komponierte Werke für Film und Fernsehen, u.a. die Titelsongs für Serien wie "Der Alte", "Raumpatrouille" oder "Derrick". Er bakam den Schallplattenpreis der Deutschen Phono Akademie sowie 1983 eine goldene Schallplatte für die Dschungel Hits einer Disney Produktion. Zusammen mit exzellenten Studiomusikern arbeitete er lange Zeit im "Peter Thomas Sound Orchestra".

In Memoriam Oktober 1968: "Quartier Latin" ( K.: Peter Thomas ) - Label: Ring Musik Archiv
In Memoriam Februar 1970: "Cotton Beat" ( K.: Peter Thomas ) - Label: All Score Media ASM 033 "Peter Thomas Sound Company"
Top im Mai 2014: "Alex Alexandrowitsch" ( K.: Peter Thomas ) - Label: Ring Musik Archiv
Top im September 2014: "Milky Way" ( K.: Peter Thomas ) - Label: Marina Records 06767-2 "Moonflowers and Mini Skirts"
Top im September 2015: "The Shadow of your Smile" ( K.: Johnny Mandel ) - Label: Polydor 2371638 "Sound News"
Top im Januar 2017: "Eine Schwarzwaldfahrt" ( K.: Horst Jankowski ) - Label: Polydor 06007 5365697 "Sounds"




Franz Thon   * 30.06.1910   † 14.12.2009

Real Name: Franz Wilhelm Thon jr.

Franz Thon war ein deutscher Klarinettist, Saxophonist und Orchesterleiter. Nach seiner Schulzeit nahm er am Stern'schen Konservatorium in Berlin ein Musistudium auf. Danach war er zunächst Mitglied verschiedener Tanzorchester, um danach ab 1933 mit dem Xylophonisten Kurt Engel und dem Orchester Peter Kreuder Plattenproduktionen zu starten. 1934 wandelte er das Hans Bund Orchester in eine Jazzband um, die sich "die goldene Sieben" nannte. Ab 1936 spielte er auch bei Teddy Stauffer Klarinette und Saxophon. 1939 gründete er die sogenannten "Tanz Rhythmiker", die auch den sehr erfolgreichen Hit von Rudi Schuricke "Goodbye Johnny" begleiteten. Erster Saxophonist wurde Franz Thon 1946 im Rundfunk Tanzorchester der NWDR in Hamburg. 1948 wurde er dessen Leiter. In den fünfziger Jahren folgten viele Plattenaufnahmen und Filmmusiken mit diesem Orchester. Das "Tanzorchester ohne Namen" und die "NDR Studioband" sind weitere Formationen, die ihre Existenz Thon zu verdanken haben. Noch bis 1979 leitete er das NDR Unterhaltungsorchester.

In Memoriam September 1969: "Blue Beat Girl" ( K.: Franz Thon ) - Label: NDR Musikarchiv




Franco Torresi

Franco Torresi tritt oft als Komponist von Musikstücken in Erscheinung, die von Klaus-Peter Schöpfer realisiert werden und mit dem er in enger Zusammenarbeit viele Tonträger herausbrachte. In seiner eigenen Band treten Künstler wie Klaus Graf - Saxophon -, Thomas Vogel - Trompete -, Claudio Villani - Akkordeon - oder Thomas Simmerl - Percussions - auf. Er selbst tritt dabei als Gitarrist und Keyboarder auf.

Top im April 2013: "Morgensonne" ( K.: Franco Torresi ) - Label: Intersound ISCD 186 "Ein neuer Tag"
Top im Juni 2013: "Spanische Nächte" ( K.: Franco Torresi ) - Label: Intersound ISCD 186 "Ein neuer Tag"




Werner Twardy   * 1926   † 1977

Pseudonyme: T.W. Ardy, Daddy Monrou, Dicky Gray

In Oberhausen geboren bekam Werner Twardy schon mit sechs Jahren Klavierunterricht, besuchte von 1937 bis 1943 das Gymnasium und wurde noch im selben Jahr zum Kriegsdienst eingezogen. Nach dem Krieg besuchte er die Folkwang Schule in Essen. Nebenbei tingelte er als Pianist durch amerikanische Clubs und bewarb sich 1951 erfolgreich beim WDR. 1953 wechselte er in das Orchester Kurt Edelhagen nach Baden-Baden. Aber schon 1954 ging er als Jazz Pianist mit dem Helmut Weglinski Sextett auf Tournee. Danach schrieb er Arrangements für Adalbert Luszkowski, Franz Thon und Alfred Hause. Ab 1958 arbeitete Twardy bei der Feltz / Bertram Produktion in Köln und war dort als Komponist der Lieder für den Schlagersänger Roy Black in den sechziger Jahren sehr erfolgreich. Das Label Vogue nahm ihn Anfang der siebziger Jahre als Orchesterleiter unter Vertrag. Für die ZDF Sendung "Musik ist Trumpf" übernahm Twardy 1976 die musikalische Leitung.

Top im September 2014: "Seasons in White" ( K.: Werner Twardy ) - Label: BASF 2022145-8 "Orchester Werner Twardy"
Top im November 2016: "On the Sunny Side of the Street" ( K.: Jimmy McHugh ) - Label: SR International 68380 "Melody Time-Party Time"









© 2010 - 2017 by Hartmut Amberg