Hartmut Amberg Musikproduktion



Die besten Komponisten, Bandleader, Orchesterleiter




Dali Caldi   * 20.05.1924   † 15.08.1994

Real Name: Syd Dale

Dali Caldi ist der Pseudoname für den englischen Komponisten, Arrangeur und Orchesterleiter Syd Dale, der unter diesem Namen viele seiner Produktionen im Ausland vermarkten konnte. So schrieb er unter diesem Pseudonym einige Kompositionen für die Film- und Werbeindustrie. Aber auch bei vielen seiner Musiktitel, die auf Tonträgern erschienen sind, wird als Urheber dieser Name genannt.

Top im Februar 2017: "Bossa Nova" ( K.: Syd Dale ) - Label: Windmill WMD 172 "Chico Lopez - Fiesta"




Norman Candler   * 09.06.1937

Real Name: Gerhard Narholz

Hinter dem Pseudonym Norman Candler verbirgt sich der Musikproduzent, Komponist und Orchesterleiter Gerhard Narholz, der von 1970 bis 1980 unter diesem Aliasnamen mit einem Sound, der sich mitunter stark an den des Mantovani Orchesters anlehnte, für das Label Teldec die "Magic Strings" ins Leben rief. Auch war er mit dieser Orchesterformation im fernen Japan aktiv, wo er sehr viele Erfolge einspielte. 1971 erhielt Candler alias Gerhard Narholz die Auszeichnung "Three Star Award" der BBC für die beste LP des Jahres.

Top im September 2012: "Ivory Sheen" ( K.: Benny Sky ) - Label: Intersound ISCD 103 "Luck for you - Luck for me"
Top im Mai 2013: "Let's Take Off" ( K.: Norman Candler ) - Label: Sonoton Archiv
Top im April 2014: "Daydreams" ( K.: Norman Candler ) - Label: Sonoton ISCD 200 "Goodies from the Cheese Shop 1"
Top im Januar 2017: "A Little Love and Understanding" ( K.: Gilbert Bécaud ) - Label: Telefunken 622599 AS "Can't Give you Anything..."




Rolf Cardello   * 10.06.1923   † 26.09.2004

Real Name: Rüdiger Piesker

Unter dem Namen Rolf Cardello schrieb der in Berlin geborene und dort wirkende Rüdiger Piesker für viele andere Solisten und Orchester, aber auch für sein eigenes Ensemble eine Vielzahl von kurzen Kompositionen der Unterhaltungsmusik. Die einzelnen Titel sind sehr gekonnt arrangiert und stellen im Vergleich immer ein besonderes Hörerlebnis dar.

In Memoriam Juni 1968: "Mexico olé" ( K.: Hans Schobert ) - Label: Concorde ORL-ST 5003 "Strings in Colored Stereo"
In Memoriam August 1968: "Siesta Guitarra" ( K.: Werner Böhm ) - Label: Concorde ORL-ST 5003 "Strings in Colored Stereo"
In Memoriam August 1971: "Play Beat" ( K.: Henning Flut ) - Label: Concorde ORL-ST 5003 "Strings in Colored Stereo"




Cliff Carpenter   * 01.12.1943   † 02.10.1978

Real Name: Dieter Zimmermann

Hinter dem Namen Cliff Carpenter verbirgt sich der Musikprodizent, Komponist und Arrangeur Dieter Zimmermann. 1968 gründete er das unter diesem Namen bekannte Studioorchester, das vor allem schon bekannte Schlagermelodien instrumental neu gestaltet auf mehreren Langspielplatten präsentierte. Diese waren besonders bei Karaokeveranstaltungen sehr beliebt, so dass der Erfolg nicht lange auf sich warten ließ. Als Dieter Zimmermann 1978 im Alter von nur 35 Jahren starb, übernahm Alexander Gordan die Leitung dieses Orchesters, das noch einige Jahre beim Label Ariola fungierte.

Top im April 2013: "Harlekin" ( K.: Hans Blum ) - Label: Hansa BMG 74321 12431 2 "Die schönsten Schlager Folge 2"
Top im November 2016: "Boat on the River" ( K.: Tommy Shaw ) - Label: Hansa 20579 "Boat on the River"
Top im Januar 2017: "Girls Girls Girls" ( K.: Georg Kajanus ) - Label: Hansa 262916 "News Edition"
Top im Februar 2017: "Hinter den Kulissen von Paris" ( K.: Christian Bruhn ) - Label: SR International 92291 "Stereo Hitparade"




Hans Carste   * 05.09.1909   † 11.05.1971

Real Name: Hans Häring

In Niederösterreich aufgewachsen, studierte Hans Carste nach dem Abitur zunächst an der Universität in Wien Staats- und Wirtschaftswissenschaft. Doch nach kurzer Zeit brach er das Studium ab und wechselte an die Musikakademie. 1931 zog er nach Berlin, wo er seinen Lebensunterhalt mit der Komposition zahlreicher Filmmusiken verdiente. Er gründete eine Tanzkapelle unter seinem Namen und schloss einen Exklusivvertrag mit dem Label Elektrola. Während des Krieges geriet er als Soldat in Gefangenschaft. In dieser Zeit schrieb er seine erste Operette, die 1952 in Nürnberg uraufgeführt wurde. 1949 wurde er vom RIAS zum Abteilungsleiter für Tanz- und Unterhaltungsmusik berufen. Ab 1957 war er gleichzeitig auch Präsident des französischen BIEM und Aufsichtratsvorsitzender der GEMA sowie Vorstandsmitglied des deutschen Komponistenvereins. 1967 erkrankte Carste schwer und zog sich deshalb aus dem aktiven Berufsleben zurück. Bis heute unvergessen ist seine Erkennungsmelodie zur ARD Tagesschau. Diese sechs Töne lang dauernde Melodie hatte Carste in seiner Kriegsgefangenschaft für seine "Hammond Fantasie" geschrieben.

Top im August 2016: "Quando m'innamoro" ( K.: Daniele Pace / Mario Panzer ) - Label: Polydor 2459141 "Melodien d'amour"




Dave Collins

Dave Collins ist ein Aliasname und steht für eine Studio-Orchesterformation der Plattenfirma "Continent". Meistens werden klassisch gestaltete Melodien mit rhythmischer Untermalung produziert. Das Orchester wie die Band werden von verschiedenen Mitwirkenden und Komponisten geleitet.

Top im Dezember 2011: "Past Love" ( K.: Rolf Karber ) - Label: Continent CTC 2911 "Flowers Girls & Violins"




Frank Comstock   * 20.09.1922   † 21.05.2013

Frank Comstock ist vor allem durch sein international agierendes und nach seinem Namen benannten Orchester bekannt geworden. Lange Zeit verbrachte er beruflich mit seinem Weggefährten Billy May. Für ihn und dessen Orchester schrieb er auch die meisten Arrangements.

In Memoriam Oktober 1968: "Lover's Waltz" ( K.: Joseph J. Lilley ) - Label: Sikorski SK1LC/9563 "Instrumentals"
Top im Januar 2014: "In the Stillness" ( K.: Frank Comstock ) - Label: Sikorski SK1LC/9563 "Instrumentals"




Antonio Conde   * 1931

In Valencia geboren bekam Conde mit sechs Jahren schon Unterricht in der Musiktheorie. Mit dreizehn Jahren spielte er Trompete im Spielmannszug von Benimaclet, wo er mit seinen Eltern wohnte. Bald gründete er mit seinen Freunden, die auch Instrumente spielten, die Gruppe "Los Latinos", die regelmäßig im nahe gelegenen Stadtpark auftrat. Nach ein paar Jahren kam Conde nach Madrid, wo er mit schon bekannten Jazzmusikern durch die Bars tingelte, aber auch im Orchester des Bolerosängers Lorenzo Gonzales mitspielte. Nach ein paar Jahren reiste er in die Schweiz, wo Cedric Dumont ihn in sein Rundfunkorchester aufnahm.

Top im Juli 2012: "Chiquita Morena" ( K.: Brandmayer / Podesta ) - Label: Europhon ECD 5158 "Dolf Brandmayer Komponistenportrait"




Ray Conniff   * 06.11.1916   † 12.10.2002

Pseudonyme: Jimmy Richards, Jay Raye

Ray Conniff, in Massachusetts geboren und aufgewachsen, erlernte die musikalischen Grundlagen durch einen Fernkurs. Zu Beginn der dreißiger Jahre begann er seine Laufbahn als Arrangeur und Posaunist in bekannten amerikanischen Bigbands. 1952 bekam er von Columbia Records in New York den Auftrag, die Songs mehrerer Gesangsstars zu arrangieren. Die sehr schnell zu Top Hits gewordenen Melodien waren weltweit sehr erfolgreich, so dass Conniff 1956 schon eine eigene LP veröffentlichen konnte. Dabei kreierte er seine Titel in der Art, dass er einmal zur Begleitung eine Rhythmusgruppe verstärkt zum Einsatz brachte, zum anderen einen Backgroundchor so konfigurierte, dass die weiblichen Stimmen die Trompeten begleiteten, während die männlichen stimmlich zu den Posaunen adaptierten. Im Jahre 1969 startete er eine Tournée durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. In den achtziger und neunziger Jahren trat er mit seinem Orchester regelmä&szig;ig in Südamerika auf, wo ihn auch heute noch viele Fans verehren.

Top im November 2016: "I'm Always Chasing Rainbows" ( K.: Frédéric Chopin ) - Label: Philips 429513 BE "Im Rhythmus unserer Zeit""




Jeff Conway   * 19.03.1937   † 11.06.1998

Real Name: Joze Privsek

Jeff Conway ist ein Pseudonym des in Ljubiljana gebürtigen Joze Privsek. Diesen Aliasnamen benutzte Privsek für Produktionen, die er mit so exzellenten Musikern wie Silvester Stingl am Flügel, Petar Ugrin als Trompeter, Milan Ferlez als Gitarrist und Dusan Veble als Saxophonist im Studio 26 des ortsansässigen Radiosenders durchführte. Als Streicher für sein "Jeff Conway String Orchestra" lieh er sich Mitglieder der Laibacher Synfoniker aus, mit denen er zusammen mit dem Pianisten Silvester Stingl in den achtziger Jahren mehrere Titel veröffentlichte.

Top im November 2016: "Morgen" ( K.: Peter Moesser ) - Label: Hansa 203498 "Internationale Standarderfolge"




Michael Coster

Conducted by Hans Ehrlinger and Manfred Minnich

Unter dem Namen "Orchester Michael Coster" veröffentlichte der Haifisch Musikverlag Mitte der sechziger Jahre eine Produktion, bei der so namhafte Künstler wie Manfred Minnich, Hans Ehrlinger, Robert von Kessler, Werner von Overheidt, Peer Remar oder Boris Schoska als Komponisten oder Ausführende mitwirkten. Und jeder dieser Musiker brachte hier seine eigene Handschrift ein. Das Ergebnis war eine Folge von Melodien mit einer sehr markanten Charakteristik für jeden der einzelnen Titel.

In Memoriam Juni 1969: "Costa Canaria" ( K.: Manfred Minnich ) - Label: Haifisch 20502 "Big Sounds for Dancing"




Peter Covent   * 31.07.1931   † 31.05.2000

Real Name: Carlos Diernhammer

Peter Covent ist ein Aliasname für den Komponisten und Orchesterleiter Carlos Diernhammer. Da dieser mit vielen Musikverlagen Exklusivverträge unterhielt, findet man die unterschiedlichsten Namen für den Musiker, der unter dem Namen Charlie Steinmann für den Orchesterleiter Max Greger die Arrangements schrieb und als Pedro Gonzales ein eigenes Tanzorchester gründete, das sich auf lateinamerikanische Tänze spezialisiert hatte.

Top im Februar 2012: "Banana Girl" ( K.: Peter Covent ) - Label: Inmus 20003 "Latinissimo"




Bob Crewe   * 12.11.1930   † 11.09.2014

Bob Crewe war ein US amerikanischer Musiker, der zu Beginn der fünfziger Jahre für viele Künstler komponierte. Mit seinem Co-Produzenten Frank Slay konnte er schon bald in Funk und Fernsehen große Erfolge erzielen. Am Anfang der sechziger Jahre veröffentlichte das Label Warwick Records einen Hit, den Crewe für die Band "Frankie Vallie and the four Seasons" geschrieben hatte und der sich alsbald als wahrer Kassenschlager outete. Im Jahre 1967 gründete er die "Bob Crewe Generation", mit der er blitzartig weltberühmt wurde. Es verging kaum ein Tag, an dem nicht eine seiner Melodien in allen Ländern der Welt zu hören war. Bis in dieses Jahrhundert hinein war Crewe noch aktiv tätig und schuf mit seinem langjährigen Kollegen Bob Gaudio das Musical "Jersey Boys".

Top im März 2017: "Music to Watch Girls by" ( K.: Bob Crewe ) - Label: Warwick Archiv




Cusco

Featured by Kristian Schultze

Im Jahre 1979 gründete der Keyboarder aus dem Klaus Doldinger Projekt "Passport" eine neue Instrumentalgruppe mit dem Namen "Cusco". Unterstützt wurde er dabei vom Komponisten und Schlagersänger Michael Holm. Mit urspünglichen Folkloreinstrumenten aus dem südameriukanischen Raum, elektronischen Effekten, Keyboardsounds und Schlagzeug entstand eine Mischung aus der Volksmusik der Inkas und modern anmutenden Melodien aus dem Bereich europäischer Tanzmusik. Die Kompositionen der Gruppe wurden ein weltweiter Erfolg.Die als "New Age" bezeichnete Musik fand besonders in den USA und in asiatischen Ländern großen Anklang. Cusco lieferte auch die Hintergrundmusik zur TV Serie "Sielmann 2000".

In Memoriam April 1980: "Alcatraz" ( K.: Pietsch / Kaschu ) - Label: Globus R2672CA "Best of Cusco"









© 2010 - 2017 by Hartmut Amberg